Stipendien & Preise der Hochschule

Für Studierende der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar gibt es verschiedene Möglichkeiten, ein Stipendium zu erhalten.

Gesellschaft der Freunde und Förderer e.V.

Die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar e.V. vergibt Förderstipendien an hochbegabte und unterstützungsbedürftige Studierende und lobt jährlich den Franz-Liszt-Preis aus.

Neue Liszt Stiftung Weimar / The Liszt Foundation

Die NEUE LISZT STIFTUNG / THE LISZT FOUNDATION vergibt Fördermittel für künstlerische Vorhaben an herausragende Musikerinnen und Musiker unter besonderer Berücksichtigung von Bedürftigkeit.

Gefördert wird u.a. die Teilnahme an Wettbewerben, Meisterkursen oder Konzerten einschließlich der dazu benötigten Mittel für Gebühren, Reisen, Unterbringung, Instrumentenleihen und -versicherungen oder die Kosten der Korrepetition. Zuschüssen für Instrumentenkäufe oder -reparaturen können nicht gewährt werden.

Antragsvoraussetzungen
  • Studium an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar oder
  • Ausbildung am Hochbegabtenzentrum der Hochschule am Musikgymnasium Schloss Belvedere
  • Mindestalter: 12 Jahre; Höchstalter: in der Regel 27 Jahre
  • nachgewiesene gute künstlerische Leistungen

Dem Antragsschreiben sind folgenden Unterlagen beizufügen:
  • Angaben zur / zum Antragsteller/in
  • genaue Ausbildungs- und Werdegangsbeschreibung
  • Darstellung des Verwendungszwecks
  • aussagekräftige Einschätzung der künstlerischen Leistungen und Förderwürdigkeit durch die / den Hauptfachlehrer/in
  • Nachweis der Bedürftigkeit in Form eines eigenen bzw. des Einkommensnachweises der Unterhaltspflichtigen, (mindestens eine Aufstellung der monatlichen Einnahmen und Ausgaben des Antragstellers sowie eine Übersicht über monatliche Ersparnisse)

Die Anträge müssen vor Beginn des Fördervorhabens eingereicht werden. Über fristgerecht eingereichte Anträge wird quartalsweise, spätestens jedoch zum 30. März, 30. Juni, 30. September und 30. Dezember eines Jahres entscheiden. Die Abrechnung bewilligter Anträge erfolgt gegen Vorlage von Originalbelegen.

Anträge sind zu richten an:
NEUE LISZT STIFTUNG WEIMAR / THE LISZT FOUNDATION
Vorsitzender des Kuratoriums
Prof. Dr. Christoph Stölzl
c/o Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
Platz der Demokratie 2/3
99423 Weimar


Ansprechpartner

Rico Chmelik
Beauftragter des Präsidenten für Fundraising
03643 | 555 182
rico.chmelik(at)hfm-weimar.de

Charlotte-Krupp-Stipendium

Das Charlotte-Krupp-Stipendium wird aufgrund herausragender künstlerischer Leistungen an finanziell bedürftige Studierende verliehen.

Die NEUE LISZT STIFTUNG WEIMAR / THE LISZT FOUNDATION hat zum 1. April 2016 fünf neue Studienstipendien vergeben. Die Stipendien werden vergeben als Charlotte-Krupp-Stipendien.

Bewerbungsvoraussetzungen
Bewerben können sich Musikstudierende der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar, die sich im Konzertexamensstudiengang befinden sowie Studierende aufgrund exzellenter Leistungen. Die Stipendien werden aufgrund nachgewiesener herausragender künstlerischer Leistungen, unter besonderer Berücksichtigung finanzieller Bedürftigkeit, gewährt.

Stipendiendauer
Die Stipendien werden zunächst für ein Jahr vergeben, eine Verlängerung kann bei Vorlage der oben genannten Bewerbungsvoraussetzungen beantragt werden.

Stipendienleistung
Die Stipendien sind mit 500 Euro monatlich für den Lebensunterhalt dotiert.

Nach einer ersten Vorauswahl durch eine Kommission unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Christoph Stölzl, werden mögliche Stipendiaten zu einem Vorspiel mit anschließendem Gespräch eingeladen. Das künstlerische Programm des Vorspiels muss Kompositionen aus 3 Stilepochen enthalten. Die Werke sind frei wählbar.

Die StipendiatInnen

2016/17

  • Marie Jacquot, Dirigieren
  • Jin Wang, Fagott
  • Margarita Greiner, Gesang
  • Alexander Schuchert, Schlagwerk
  • David Castro-Balbi, Violine

2015/16

  • Kateryna Garanich, Klavier
  • Rujin Min, Violine
  • Arseni Sadykov, Klavier
  • Zuzanna Sosnowska, Violoncello
  • Denis Yakovlev, Schlagwerk

2014/15

  • Tania Cornejo Robles, Viola
  • Evgeniya Kleyn, Klavier
  • Christine Herzog, Akkordeon
  • Alireza Khiabani, Komposition
  • Eunsung Kim, Komposition
  • Polina Artsis, Gesang

2013/14
  • Alexandre Castro-Balbi, Violoncello
  • Evgeniya Kleyn, Klavier
  • Zhibai Zhang, Fagott
  • Michael Borth, Gesang
  • Tomi Emilov, Schlagwerk

2012/2013
  • Anna Jakubcova, Flöte
  • Sanel Redzic, Gitarre
  • Tomi Emilov, Schlagwerk
  • Lucian Danescu, Fagott
  • Alexander Merzyn, Dirigieren

2011/2012
  • Alejandro Coello Calvo, Schlagwerk
  • Sabina Egea Sobral, Saxophon
  • Shelly Ezra, Klarinette
  • Tomi Emilov, Schlagwerk
  • Tanja Timchenko, Gesang

2010/2011
  • Dias Karimov, Jazzklavier
  • Hugo Rodriguez, Klarinette
  • Sabina Egea Sobral, Saxophon

Bernt Rohrer Stipendium

Das Bernt Rohrer Stipendium wird aufgrund herausragender künstlerischer Leistungen verliehen. Die Bernt Rohrer Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft vergibt zum 1. Oktober 2016 ein Stipendium für Studierende an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar.

Stipendienleistung
Das Stipendium ist in Form einer monatlichen Unterstützung in Höhe von 500 Euro vorgesehen. Die Unterstützung ist zunächst auf ein Jahr terminiert. Bei diesem Stipendium handelt es sich um ein Leistungsstipendium, mittels dessen begabte Studierende gefördert werden.

Bewerbungsfrist und Stipendiendauer
Bewerbungsfrist für dieses Stipendium ist der 31. März 2016. Die Laufzeit des Stipendiums beginnt mit dem Wintersemester 2016/17 für ein Jahr.

Bewerbungsvoraussetzungen
Bewerben können sich Musikstudierende der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar, die sich im Konzertexamensstudiengang befinden sowie Musikstudierende aufgrund exzellenter Leistungen. Das Stipendium wird aufgrund nachgewiesener herausragender künstlerischer Leistungen gewährt.

Der Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen:
  • Bewerbungsformular
  • Motivationsschreiben/ kurze Begründung für Ihre Bewerbung
  • Ausbildungs- und Werdegangsbeschreibung (und ehrenamtlicher Engagements)
  • Lebenslauf mit Lichtbild
  • Abiturzeugnis und im Studium erlangte Leistungsnachweise
  • Gutachten über die künstlerischen Leistungen durch den Hauptfachlehrer

Bitte senden Sie Ihre Unterlagen per E-Mail und postalisch (es gilt das Datum des Poststempels) an:
Bernt Rohrer Stiftung
c/o DSZ-Deutsches Stiftungszentrum
Frau Astrid Schleich
Widenmayerstraße 10
80538 München
E-Mail: astrid.schleich(at)stifterverband.de 

Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Schleich auch telefonisch unter 089 | 330291613 zur Verfügung.

Nach einer ersten Vorauswahl durch das Deutsche Stiftungszentrum werden mögliche Stipendiaten zu einem Vorspiel in Weimar mit anschließendem Gespräch eingeladen. Das künstlerische Programm des Vorspiels muss Kompositionen aus 3 Stilepochen enthalten. Die Werke sind frei wählbar.

Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium vergibt Studienstipendien zur Förderung begabter Studierender, die hervorragende Leistungen in Studium oder Beruf erwarten lassen oder bereits erbracht haben.

Die Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar vergibt zum 1. Oktober 2015 bis zu 16 Deutschlandstipendien.

Bewerbungsvoraussetzungen
Antragsberechtigt sind Bewerber um ein Studium sowie bereits immatrikulierte Studierende an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar. Die Stipendien werden gewährt aufgrund nachgewiesener herausragender künstlerischer, pädagogischer oder wissenschaftlicher Leistungen vor oder während des Studiums oder besonderer Erfolge; berücksichtigt werden zudem außerschulisches oder außerfachliches Engagement sowie besondere persönliche und familiäre Umstände.

Stipendiendauer
Die Stipendien werden zunächst für ein Jahr vergeben, eine Verlängerung kann bei Vorlage der oben genannten Bewerbungsvoraussetzungen beantragt werden.

Stipendienleistung
Die Stipendien sind mit 300 Euro monatlich dotiert.

Bewerbungs- und Auswahlverfahren
Dem Antragsschreiben sind folgende Unterlagen beizufügen:
  • Kurze Begründung für die Bewerbung
  • Lebenslauf
  • Lichtbild
  • ausführliche Ausbildungs- und Werdegangsbeschreibung
  • Gutachten über die künstlerischen, pädagogischen oder wissenschaftlichen Leistungen
  • Nachweis über außerschulisches oder außerfachliches Engagement und/oder der besonderen persönlichen und familiären Umstände
Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind bis zum 17. Juli 2015 zu richten an:
Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
Vorsitzender der Vergabekommission
Herr Prof. Dr. Christoph Stölzl
Platz der Demokratie 2/3
99423 Weimar

Nicht frist- und formgerecht eingereichte Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden. Nach einer ersten Vorauswahl durch die Vergabekommission unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Christoph Stölzl werden mögliche Stipendiaten zu einem Vorspiel bzw. einer wissenschaftlichen oder pädagogischen Präsentation eingeladen. Daran schließt sich ein Gespräch an. Vorspiel bzw. Präsentation und Gespräch werden im Wintersemester 2015/16 stattfinden. Die Werke und wissenschaftlichen Themen sind frei wählbar.

::: Richtlinien (PDF) :::

Ansprechpartner

Rico Chmelik
Beauftragter des Präsidenten für Fundraising
03643 | 555 182
rico.chmelik(at)hfm-weimar.de

Die Stipendiaten

2015/16

Stipendiat/in   Instrument/ Fachgefördert von
Eva-Lotta Baumann
Violine

Carin Riesen Stiftung
Jonas BraunKompositionErnst-Freiberger-Stiftung
Elitsa Desseva


Klavier


Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
Sophia Marie Garbe
Violoncello

Carin Riesen Stiftung
Franziska Glemser
Klavier

Prof. Dr. Wolfram Eberbach
Leo HerzogAkkordeonErnst-Freiberger-Stiftung
Niklas Hoffmann   Orchesterdirigieren    Gisela Zwiesau
Sarina Kastendiek
Musikwissenschaft

Carin Riesen Stiftung
Jonathan Kliegel

Viola

Matthias Kleinert
(Sandsturm Kairo e.V.)
Fedor KosoyMusikwissenschaft  Ernst-Freiberger-Stiftung
Bálint KrezingerTrompeteErnst-Freiberger-Stiftung
Astrid KumkarViolineErnst-Freiberger-Stiftung
Fabian Lindner

Viola

Christoph Drescher
(Kultur, Konzepte und Produktion)
Damian Poloczek
Cembalo

Ernst-Abbe-Stiftung
Aleksandra Polytsia
Chordirigieren

Carin Riesen Stiftung
Andrei Romanishyn
Klavier

Ernst-Freiberger-Stiftung
Moritz Schneidewendt
Klarinette

Carin Riesen Stiftung
Anoush SeferianViolineErnst-Freiberger-Stiftung
Ida Sevelkaityte

Improvisierter GesangErnst-Freiberger-Stiftung

Olga SkhodnovaGesangErnst-Freiberger-Stiftung
Friederike VollertBlockflöteErnst-Freiberger-Stiftung


::: Stipendiaten der vergangenen Jahre (PDF) :::

Stipendien von YEHUDI MENUHIN Live Music Now Weimar e.V.

Der Verein YEHUDI MENUHIN Live Music Now Weimar vermittelt mit seiner Tätigkeit die Grundüberzeugung Lord Menuhins, dass Musik auch Therapie ist. Anliegen ist es, Musik "live" zu Menschen zu bringen, die aufgrund ihrer Lebensumstände, körperlicher Gebrechen oder fehlender Möglichkeiten nicht in Konzerte kommen können, u.a. in Krankenhäusern, Hospizen, Behindertenstätten oder Gefängnissen. Damit verbunden ist die Förderung exzellenter, junger Musikerinnen und Musiker, die vor Beginn einer professionellen Karriere stehen. Sie erhalten die Gelegenheit, sich in der Kunst des Vortragens zu üben und den Zugang zu den besonderen Bedürfnissen ihres Publikums zu finden.

Bewerbungsvoraussetzungen
  • Hohe künstlerische Reife und hohes, instrumentales/ sängerisches Niveau
  • Interesse an sozialem Engagement
  • Gute Deutschkenntnisse
  • Fähigkeit zur Moderation und Präsentation des Programmes
  • Fähigkeit das Publikum einzubeziehen und zu begeistern
  • Flexibilität in der Programmgestaltung
  • Bereitschaft mit anderen Live Music Now Musikern neue Ensembles zu bilden
  • Pflege, Ergänzung und Erweiterung des Repertoires
  • Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Eigeninitiative
  • Keine weitere Förderung durch andere LMN Vereine
  • 16 bis 30 Jahre alt (Sänger bis 33 Jahre)
  • Der Wohnsitz sollte im mitteldeutschen Raum sein

Stipendienleistung
Für ihre Auftritte erhalten die Künstler ein aus Spendengeldern finanziertes Stipendium. Es beträgt pro Auftritt 100 Euro. Ausgeschlossen sind Benefizkonzerte, deren Erlös der Finanzierung weiterer LMN-Konzerte dienen soll.

Dauer der Förderung
Die Förderung durch YEHUDI MENUHIN Live Music Now Weimar gilt zunächst für 5 Jahre. Die Probezeit erlischt nach einem Jahr oder dem 2. Auftritt. Die Förderung endet bei Erreichen der Altersgrenze (bei Instrumentalisten 30. Lebensjahr/ bei Sängern 33. Lebensjahr), mit Beendigung des Studiums, bei Aufnahme einer festen beruflichen Tätigkeit oder bei Wegzug oder Wechsel des Studien- bzw. Wohnorts Weimar/ Thüringen.

Auswahlvorspiel
Die nächste Audition findet am 31. Oktober 2015 im Raum 301 des hochschulzentrums am horn statt. Dafür sind vorzubereiten:
  • Programm mit Werken verschiedener Stilrichtungen (ca. 20 Minuten)
  • Moderation des Programmes, diese geht in die Bewertung mit ein
Im Anschluss findet ein Gespräch mit den Juroren statt.

Der Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen:
  • Vollständige Adressenangabe (Postadresse, Telefonnummern, Fax, E-Mail)
  • Maschinengeschriebener Lebenslauf
  • Foto
  • Repertoireliste
  • Programmvorschlag für das Vorspiel
  • Programmentwurf für ein LMN-Konzert von 45 Minuten Dauer
  • Einverständniserklärung des Hauptfachlehrers (bei Studierenden und Schülern)
    Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind bis zum 14. Oktober 2015 zu richten an:
    YEHUDI MENUHIN Live Music Now Weimar e.V.
    Prof. Anne-Kathrin Lindig
    Platz der Demokratie 2/3
    99423 Weimar

    Die Unterlagen können am Empfang des Fürstenhauses abgegeben oder per E-Mail an maria.bernhardt(at)livemusicnow-weimar.de eingereicht werden.

    Nähere Informationen zum Verein und den Stipendiaten unter www.livemusicnow-weimar.de.

    Stipendien für das Thüringer Opernstudio

    Das Thüringer Opernstudio bietet fünf bis sechs Stipendiaten für eine Spielzeit (zwei Semester) die Möglichkeit, professionelle Erfahrungen auf der Opernbühne zu sammeln, begleitet durch Unterrichte an der Hochschule.

    Elfrun-Gabriel-Stipendium für Junge Pianisten

    In Erinnerung an die Pianistin Elfrun Gabriel wurde Ende 2012 am Liebhabertheater Schloss Kochberg eine Treuhandstiftung zur Förderung begabter junger Pianisten an den Musikhochschulen in Weimar und Leipzig gegründet. Die Stiftung fördert herausragende Pianisten der beiden Hochschulen, an denen Elfrun Gabriel selbst studierte.

    Bewerbung

    Die Bewerbung kann von Studierenden der Klavierklassen der beiden Musikhochschulen Leipzig und Weimar eingereicht werden. Je drei Kandidaten werden zum Vorspiel eingeladen. Die Bewerbungsunterlagen sind bis zum 5. Oktober 2015 beim Direktor des Instituts für Tasteninstrumente einzureichen. Das Auswahlvorspiel findet am 17. Oktober 2015 im Festsaal Fürstenhaus in Weimar statt.


    Auswahlkriterien:
    • Leistung / Befähigung
    • (soziale) Bedürftigkeit bzw. Finanzierungsbedarf für besondere Vorhaben (z. B. Wettbewerb, Auslandsaufenthalt etc.)
    • Ausschluss weiterer Stipendien (Wegfall des Stiftungsstipendiums bei späterer Zuerkennung eines weiteren Stipendiums)
    • Altersbegrenzung: 30 Jahre
    • Immatrikulation an einer der beiden Hochschulen

    Einzureichende Bewerbungsunterlagen (in Deutsch oder Englisch):
    • kurzer Lebenslauf
    • Begründung für die Bewerbung
    • vorgeschlagenes Repertoire für das Vorspiel
    • Erklärung, dass der/die Kandidat/in kein weiteres Stipendium erhält

    Vorspiel

    Das Repertoire des Vorspiels (Dauer 35–40 Min.) soll umfassen:
    • eine Sonate oder ein Variationswerk (Spektrum Haydn ... Schubert)
    • ein oder mehrere Werk(e) von Chopin und/oder Schumann
    Im Anschluss an das Vorspiel findet ein persönliches Gespräch mit dem/der Kandidaten/in (Dauer ca. 15 Min.) zur Motivation, weiteren Studienplanung etc. statt.

    Auftrittsmöglichkeiten

    Im Rahmen der Vereinbarungen mit dem Rechtsträger der Stiftung "Liebhabertheater Schloss Kochberg e.V." werden die Stipendiaten zu jährlich zwei gemeinsamen Auftritten eingeladen. Die Stipendiaten erhalten für die Auftritte Vergütung für Fahrtkosten und eine Aufwandsentschädigung von je 50 Euro. Die Mitglieder der Stiftungsjury bemühen sich um weitere Auftrittsmöglichkeiten der Stipendiaten (Bedingung: Fahrtkostenvergütung und 100 Euro für vollen Klavierabend).

    Stipendiendauer und -leistung

    Die Gesamthöhe des Stipendiums beträgt 3.000 Euro. Das Stipendium wird einmalig gewährt; eine erneute Bewerbung ist ausgeschlossen.

    Stiftungsjury

    Prof. Rolf-Dieter Arens, Leipzig / Weimar
    Prof. Gerald Fauth, Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig
    Prof. Peter Waas, Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
    Prof. Dr. Herfried M. Schneider, Leipzig


    Ansprechpartner

    Prof. Peter Waas
    Tel. 03643 | 42 75 71
    peter.waas(at)hfm-weimar.de


    Die Stipendiaten

    2016
    • Julia Voropaieva, Weimar (Klasse Prof. Grigory Gruzman/ Prof. Christian Wilm Müller)
    • Da eun Song, Leipzig (Klasse Prof. Gerald Fauth)
    2015
    • Robert Bily, Leipzig (Klasse Prof. Jaques Ammon)
    • José André Navarro, Weimar (Klasse Prof. Balázs Szokolay)

    2014/15
    • Hee Jae Kim, Leipzig (Klasse Prof. Gerald Fauth)

    2013
    • Nadeshda Singer, Weimar (Klasse Prof. Grigory Gruzman)
    • Toshihiro Kaneshige, Leipzig (Klasse Prof. Gerald Fauth)

    DAAD-Preis

    Auch 2016 kann ein(e) ausländische(r) Studierende(r) der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar mit dem DAAD-Preis ausgezeichnet werden. Dieser Preis ist mit 1.000 Euro dotiert und wird im Rahmen der Immatrikulationsfeier am 1. Oktober 2016 überreicht. Es wird erwartet, dass der Preisträger sich in dieser Feier auch präsentiert.

    In der Zusage des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes heißt es:
    "Mit diesem Preis sollen Studierende mit besonderen akademischen* Leistungen und bemerkenswertem gesellschaftlich-interkulturellen Engagement ausgezeichnet werden. Der DAAD-Preis ist kein Forschungspreis und nicht für die Würdigung einer Promotionsarbeit vorgesehen. Er soll auch nach Möglichkeit nicht an Studierende/ Graduierte vergeben werden, die bereits ein Vollstipendium einer deutschen Organisation (z. B. DAAD) haben. Der Preis kann nicht auf mehrere Studierende aufgeteilt werden. Die Auswahl der Preisträgerin/des Preisträgers erfolgt in Verantwortung der Hochschule."
    *an unserer Hochschule auch: künstlerischen Leistungen.

    Die Vorschläge sollen bis zum 17. Juni 2016 über die Institutsleitungen an die Mailadresse manuela.jahn(at)hfm-weimar.de gesendet werden. Die Kommission der Graduiertenförderung entscheidet über die Preisvergabe.

    Dem Vorschlag sind folgende, aussagefähige Unterlagen beizufügen:
    • Lebenslauf mit Angaben zum künstlerischen bzw. wissenschaftlichen Werdegang
    • Hinweise zu besonderen Leistungen im Sinne der Ausschreibung
    • nach Möglichkeit eine ausführliche Beurteilung durch den/die Hauptfachlehrer(in}
    • Stellungnahme des jeweiligen Institutsdirektors (ggf. Diskussion und Beschluss des Institutsrates)

    Kontakt
    Manuela Jahn
    Geschäftsführerin der Fakultät II
    Tel.: 03643 | 555 186
    manuela.jahn(at)hfm-weimar.de

    Graduiertenstipendium

    Das Stipendium dient der Förderung eines Promotions- bzw. eines künstlerischen oder pädagogischen Vorhabens, das an einer Thüringer Hochschule vorbereitet wird. Das Vorhaben muss von einem Hochschullehrer einer Thüringer Hochschule betreut werden. Die Bewerbungen sollen die Zulassungsvoraussetzungen (wie z.B. abgeschlossenes Studium, Einschreibung an der Thüringer Hochschule) zur Förderung eines Graduiertenstipendiums erfüllen.

    Die Dauer der Förderung beträgt in der Regel zwei Jahre; zunächst wird das Stipendium aber für ein Jahr gewährt. Vor Ablauf dieses Jahres wird festgestellt, ob eine weitere Förderung gerechtfertigt ist. Hierzu sind Zwischen- bzw. Abschlussberichte bei der Vergabekommission einzureichen.

    Die Höhe des Stipendiums beträgt 800 Euro monatlich. Darüber hinaus kann ein Familienzuschlag von maximal 180 Euro bewilligt werden, wenn der/die Stipendiat/in mindestens ein Kind zu versorgen hat. Für jedes weitere unterhaltspflichtige Kind erhält der/die Stipendiat/in 90 Euro.

    Zusätzlich können während der Förderungsdauer Sach- und Reisekosten bis insgesamt 1.000 Euro pro Jahr erstattet werden, soweit sie nicht von der Hochschule oder einer anderen Einrichtung getragen werden. Ein Rechtsanspruch besteht allerdings nicht.

    Ihren Antrag mit den vollständigen Unterlagen richten Sie bitte bis Freitag, 17. Juni 2016 an die Vorsitzende der Vergabekommission Graduiertenförderung, Frau Prof. Ulrike Rynkowski-Neuhof (Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar, Platz der Demokratie 2-3, Sekretariat des Präsidiums, Raum 114).

    Der Antrag muss enthalten:
    • ein formloses Antragsschreiben
    • ausführliche Beschreibung des Promotions- bzw. künstlerischen oder pädagogischen Vorhabens
    • je eine Stellungnahme des betreuenden Hochschullehrers und eines weiteren Hochschullehrers
    • Lebenslauf
    • Nachweis der Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen
    • Nachweis des Hochschulabschlusses
    • Angaben zum Jahreseinkommen
    Unvollständig eingehende Bewerbungsunterlagen werden nicht bearbeitet.

    Weitere Auskünfte
    zur Graduiertenförderung und zum Bewerbungsverfahren erhalten Sie bei Frau Manuela Jahn unter Tel. 03643 | 555 186 oder per E-Mail: manuela.jahn(at)hfm-weimar.de

    Maria-Pawlowna-Stipendium

    Das Maria Pawlowna-Stipendium soll als Mosaikstein dazu beitragen, die deutsch-russischen Beziehungen im Allgemeinen und die Beziehungen zwischen dem Staatlichen Konservatorium für Musik Rimski-Korsakow in St. Petersburg und der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar im Besonderen zu fördern. Als Brücke zwischen West- und Osteuropa ist es zugleich die Basis für einen beiderseitigen Studierendenaustausch.

    Das Stipendium ist Teil einer umfassenden Initiative zur Wiederbelebung einer mentalen, kulturellen und wirtschaftlichen Verbindung, die durch die Heirat der Zarentochter Maria Pawlowna mit dem Landesfürsten vor rund 200 Jahren in Weimar begründet wurde.

    Das Stipendium ermöglicht ein einjähriges Kontaktstudium an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar und ist mit 7.000 Euro dotiert. Erstmals wurde das Maria Pawlowna-Stipendium im Dezember 2004 vergeben.

    Die Stipendiaten

    2014/15
    Valentina Gerber, Gesang

    2013/14
    Alina Nikitina, Orgel

    2012/13
    Yaroslav Georgiev, Violoncello

    2011/12
    Evgeniya Kleyn, Klavier

    2010/11
    Alexander Rogozin, Oboe

    2009/10

    Oleg Egorov, Horn

    2008/09
    Kirill Tachenko, Violoncello

    2007/08
    Rimma Kozlova, Violine

    2006/07
    Egor Egorkin, Flöte

    2005/06

    Artjom Korotkov, Tenor

    2004/05
    Marina Goshkieva, Klavier

    Die Stifter

    Stifter des Stipendiums 2014/15 ist die Hamburger "Gartow-Stiftung – Freunde der Musik St. Petersburg".

    Stifter der Stipendien 2011-14
    ist der Industrieclub Thüringen (vertreten durch Industrieclub-Präsidenten Norbert Schremb).

    Stifter der Stipendien 2008-2011 waren zu gleichen Teilen die Stadtwerke Weimar Stadtversorgungs GmbH (vertreten durch ihren Geschäftsführer Helmut Büttner) und die Sparkasse Mittelthüringen (vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstands, Herrn Dieter Bauhaus).

    Das
     Maria Pawlowna-Stipendium 2007/08 wurde durch die Peter Beers Stiftung (Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft) ermöglicht.

    Stifter des Stipendiums 2006/07 in Höhe von insgesamt 7.000 Euro war die Sparkasse Mittelthüringen (vertreten durch Herrn Dieter Bauhaus) in Kooperation mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD).

    Hauptsponsor für das Stipendium 2005/06 war die Kongress- und Kulturmanagement GmbH, vertreten durch ihren Geschäftsführer Olaf Theuerkauf.

    Hauptsponsor für das Stipendium 2004/05 waren die Stadtwerke Weimar.

    FRANZ LISZT-Stipendium für junge Komponisten

    Das FRANZ LISZT-Stipendium für junge Komponisten wird im Jahr 2016 nicht vergeben.

    Statt dessen wird im Rahmen der 57. Weimarer Meisterkurse ein Meisterkurs Komposition mit Tristan Murail angeboten:
    Nähere Informationen zu diesem Meisterkurs finden Sie hier.

    Im Jahr 2017 wird dann wieder das FRANZ LISZT-Stipendium für junge Komponisten vergeben - als Stipendium für akusmatische Komposition (Musik für Lautsprecher). Nähere Informationen hierzu finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

    _______________________________________________________________

    Generelle Informationen:

    Das FRANZ LISZT-Stipendium richtet sich an junge Komponistinnen und Komponisten, die ein dreimonatiges Aufenthaltsstipendium in Weimar erhalten können. Für 2017 wird das Stipendium für akusmatische Komposition (Musik für Lautsprecher) ausgeschrieben.

    Den Stipendiatinnen und Stipendiaten wird für die Dauer von drei Monaten in Weimar kostenfreier Wohnraum sowie ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro zur Verfügung gestellt, um in Weimar leben und künstlerisch arbeiten zu können. Während des Aufenthaltes haben die Stipendiatinnen und Stipendiaten zudem Gelegenheit, am künstlerischen und akademischen Leben der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar teilzunehmen. Umfang und Art der künstlerischen Arbeit, die während des Aufenthaltes geleistet werden soll, werden nicht vorgegeben. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sind in der Gestaltung ihrer Arbeit frei. Die Stipendienaufenthalte sollten in der Vorlesungszeit stattfinden.

    Die Mentorschaft für die Stipendiatinnen und Stipendiaten übernehmen Prof. Michael Obst (instrumentale Komposition) und Prof. Robin Minard (akusmatische Kompostition).

    Aufgefordert, sich um einen Arbeitsaufenthalt in Weimar zu bewerben, sind junge Komponisten. Die Bewerberinnen und Bewerber sollten möglichst nicht älter als 35 Jahre sein. Bewerbungen von Absolventinnen und Absolventen der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar sind nicht möglich. Die Bewerbung um ein Stipendium erfolgt mit einem formlosen Bewerbungsschreiben, dem ein Lebenslauf sowie wenigstens eine kompositorische bzw. akusmatische Arbeit beigefügt sind. Bewerbungsschluss ist der 15. Mai 2017.

    Bis zu acht Bewerberinnen und Bewerber werden zu einem Workshop im Juli nach Weimar eingeladen. Die Teilnehmer des Workshops zahlen eine Kursgebühr von 150 Euro; Übernachtungskosten und einen Reisekostenzuschuss übernimmt die Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar. Über die Bewerbungen entscheidet eine Auswahlkommission, u.a. bestehend aus Prof. Robin Minard und Prof. Michael Obst.

    Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an:
    Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
    Weimarer Meisterkurse
    Platz der Demokratie 2/3
    99423 Weimar

    Ansprechpartnerin
    Wiebke Eckardt
    Veranstaltungsbüro der Hochschule
    wiebke.eckardt(at)hfm-weimar.de

    Die Stipendiaten

    2015
    Mitchell Herrmann (USA)

    2014
    Pablo Galaz Salamanca (Chile)

    2013

    Dimitris Savva (Zypern)

    2012
    Gabriele Vanoni (Italien)

    2011
    Alejandro Montes de Oca Torres (Mexiko)

    2010
    Oliver Rappoport (Spanien)

    2009
    Stefano Bulfon (Italien)

    2008
    Evis Sammoutis
    (Zypern)

    2007
    Peter Fahey (Irland)

    2006

    Vassos Nicolaou
    (Zypern)

    2005

    Marko Nikodijevic (Serbien)

    2004

    Elena Mendoza López
    (Spanien)

    2003

    Daniel Smutny
    (Deutschland)

    2002

    Fabien Levy
    und René Mense

    2001

    Eric Flesher
    und Martin Curschmann

    2000

    Tobias Schwencke und Jamilia Jazylbekova

    1999

    Dr. Charlotte Seither


    1998

    Antonis Anissegos


    1997

    Dieter Ammann