Geschichte des Instituts

Die Fächer Musikgeschichte und Musikästhetik waren schon im 19. Jahrhundert sporadisch im Lehrangebot der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) vertreten und wurden mit der Gründung der Großherzoglichen Orchesterschule (1872), der späteren Hochschule für Musik FRANZ LISZT (HfM), in Weimar zu einem festen Bestandteil der Ausbildung. 1913 wurde Fritz Stein als erster Vertreter des Fachs Musikwissenschaft an der Universität Jena zum a. o. Professor ernannt. Im weiteren Verlauf des 20. Jahrhunderts unterhielten zeitweilig beide Hochschulen bereits ein gemeinsames Institut. In der Zeit der DDR wurde dann einige Jahre nach der Berufung Heinrich Besselers nach Leipzig das Institut in Jena, wo es damals seinen Standort hatte, geschlossen. Die Neugründung erfolgte 1990 an der HfM FRANZ LISZT Weimar. 1990/91 wurde dann auch der Grundstein für den Studiengang Kulturmanagement gelegt, der dem Institut für Musikwissenschaft zugeordnet wurde. Nach mehreren Umstrukturierungen ist das Institut für Musikwissenschaft seit Januar 2000 wieder eine gemeinsame Einrichtung der HfM und der FSU.